Béby Kohl-Thommes (1923-2016)

à confirmer
Technologies
Musique, Numérisation

2017 erhielt das CID ǀ Fraen an Gender einen Koffer mit rund 350 Lebensdokumenten der 2016 verstorbenen Sängerin Béby Kohl-Thommes. Béby Kohl Thommes (1923–2016) war Sängerin – eine der Hauptinterpretinnen der Lieder von Lou Koster – und Violinistin. Sie gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Vokalensembles Onst Lidd sowie des Madrigal de Luxembourg. Sie unterrichtete Musik an der Europaschule. In Genf hatte sie Gesang, Violine und Rhythmik studiert und sich nach den Lehrsystemen von Orff und Kodály weitergebildet. Sie komponierte Vokalmusik und Musik für Kinder. Sie beherrschte Esperanto (« Feldeinsamkeit » von Koster hat sie in Esperanto übersetzt und in Konzerten gesungen). Sie war mit dem Resistenzler Justin Kohl verheiratet. Bevor sie starb, hat sie ihre Memoiren auf acht Kassetten gesprochen.

Im Rahmen der im CID ǀ Fraen an Gender bestehenden Archive Musikerinnen in Luxemburg soll ein neues Archiv Béby Kohl-Thommes gegründet und mittels nationaler und internationaler Projekte bekannt gemacht werden. Drei Ziele:
1. Digitalisierung und Erfassung des Materials; öffentliche Zugänglichkeit; Eröffnung durch Veranstaltung
2. Internationalisierung luxemburgischen Kulturerbes: Veröffentlichung der Ergebnisse in Gestalt eines lexikalischen Eintrags in der Datenbank MUGI, ergänzt durch ausgewählte Digitalisate (Lebensdokumente, Kompositionen) sowie mp3s (Ausschnitte aus Memoiren; Musiktonaufnahmen, begleitet vom Orchester Radio Luxemburg oder von PianistInnen wie Koster, Kemmer, Braun-Giampellegrini, Hennicot-Schoepges). Die Musikaufnahmen stammen aus dem Archiv des Projektpartners CNA. MUGI: https://mugi.hfmt-hamburg.de; Musikvermittlung und Genderforschung: Lexikon und multimediale Präsentationen Beatrix Borchard und Nina Noeske (Hg.), Hochschule für Musik und Theater Hamburg 2003ff
3. Das Projekt soll Startschuss sein für das deutsch-luxemburgisch-französische Projekt MUGI LUX, das zwei Ziele verfolgt: a. Internationalisierung luxemburgischen Kulturerbes b. Förderung eines Transfers zwischen deutschen, luxemburgischen und französischen Wissenskulturen im Bereich Musik und Gender.

Drei Träger: Universität für Musik und Theater Hamburg (Emeritierte Prof. Beatrix Borchard, Prof. Nina Noeske); Université Paris-Sorbonne Paris (Prof. Catherine Deutsch, Prof. Raphaëlle Legrand); CID ǀ Fraen an Gender (Danielle Roster).

Horaire
à confirmer - la date pour la présentation publique du projet (conférence & musique) aura lieu vers la fin de l'année 2018, elle sera communiquée ultérieurement
Lieu
Luxembourg (pays)
Producteur/porteur du projet
CID Fraen an Gender
14 rue Beck / B.P. 818
2018 Luxemburg
Contact
CID Fraen an Gender
culture@cid-fg.lu
+352 24 10 95-1
© Dany Kohl
© Dany Kohl
© Dany Kohl